Bioökonomie-Workshop an der Grundschule Weener

Ein Projektteam besuchte eine vierte Klasse

08 nov 2021

WEENER Viel Spaß hatten jetzt die Kinder einer vierten Klasse an der Grundschule in Weener: Ein Bioökonomie-Team war mit einem Workshop zu Besuch. Darin lernten die Kinder, was man mit den Abfällen aus Obst und Gemüse machen kann. Statt die Schalen einfach wegzuwerfen, kann man daraus zum Beispiel Farbe herstellen. Frauke Wilkens vom 3N Kompetenzzentrum erklärte ihnen unter anderem, dass man aus Rotkohl nicht nur rote, sondern auch blaue Farbe bekommt, je nachdem, was man hinzufügt.
Die beiden Designer Tjeerd Veenhoven aus Groningen und Kirsten Boers aus Utrecht haben den Workshop entwickelt. Jetzt waren sie erstmals an einer deutschen Schule zu Gast. Um sprachliche Hürden zu vermeiden, übernahm Frauke Wilkens die Präsentation auf Deutsch und bei den Hilfestellungen an den Gruppentischen halfen auch Lea Timmer (Projekt Frühe Nachbarsprache) und Karin Eden (Bioökonomie-Projekt) von der Ems Dollart Region (EDR) mit.

Die Kinder waren sehr neugierig und stellten viele Fragen. Richtig spannend wurde es für sie, als sie T-Shirts mit den Farben, die aus Gemüse-Schalen hergestellt wurden, selber färben durften. Außerdem lernten sie, dass man auch herkömmliches Plastik ersetzen kann durch Kunststoffe aus biologischen Abfällen.
Mit einem eigens für diesen Workshop entwickelten Quartettspiel bekamen sie spielerisch weitere Einblicke in die Welt der Bioökonomie. Die Karten sind zweisprachig in Deutsch und Niederländisch gestaltet, so dass die Schülerinnen und Schüler damit auch ein bisschen Niederländisch lernen können.

 

Mit solchen Workshops sollen auch junge Menschen einbezogen werden in die Welt der Bioökonomie-Projekte. Weitere Workshops an Schulen beiderseits der Grenze sind geplant.


Aufmerksam verfolgten die Kinder den Workshop mit Frauke Wilkens, Kirsten Boers und Tjeerd Veenhoven. Fotos: Karin Eden

Eifrig waren die Kinder dabei, als sie ihre eigenen T-Shirts mit Farben aus Gemüse- und Obstschalen färben durften.