Spritzgussanwendungen


In diesem Projekt werden Mehrkomponenten-Biokomposite mit Biopolymeren weiterentwickelt für Spritzgussanwendungen, um neue Produkte herzustellen und neue Einsatzmöglichkeiten für den Spritzguss zu erschließen. Da technische Geräte immer kleiner werden, und entsprechend kleinere Bauteile benötigt werden, ist das (Mikro-)Spritzgussverfahren sehr gefragt. Aufbauend auf der im INTERREG-Projekt „BioÖkonomie im Non-Food-Sektor" neu entwickelten Compoundierungstechnik soll die Materialpalette für Mikrospritzguss-Bauteile erweitert werden. Dafür werden weitere Werkstoffe mit naturfaserverstärkten Biopolymeren und Werkstoffe aus Restströmen entwickelt. Die daraus herzustellenden innovativen Produkte bieten aufgrund der Faserverstärkung im Vergleich zu konventionellen Materialien besondere Eigenschaften.
Im Projekt werden auch biobasierte Kunststoffe und recycelter Kunststoff in Mischungen mit Naturfasern für das Mikrospritzgussverfahren untersucht. Alle entwickelten Materialien werden auf ihre Spritzgussfähigkeit getestet.

Projektleitung: 3N Kompetenzzentrum Werlte