Paludikulturen

Paludikultur nennt man die nasse Bewirtschaftung von Mooren (lateinisch palus), beispielsweise durch den Anbau von Rohrkolben (Typha), Schilf oder Torfmoos. Die Paludikultur ist eine moor- und klimaschonende Alternative zur land- und forstwirtschaftlichen Nutzung von Moorböden. Welche Produkte können aus diesen Pflanzen entwickelt werden? Welche Nachfrage gibt es? Wie sieht es mit der Erntetechnik aus? Um diese Fragen geht es in den Teilprojekten. Das Projekt konzentriert sich auf die Entwicklung konkreter Produktverwertungsketten in Deutschland und den Niederlanden. Ziel ist es, ausgehend von der Nachfrage mehrere Ketten mit einfachen Produkten zu entwickeln und Hindernisse zu beseitigen.

Projektleitung: 3N Kompetenzzentrum 

Die Teilprojekte stellen wir hier kurz vor:
 

Rohrkolben als Torf-Ersatz

In diesem Projekt untersuchen die Projektpartner die Verwendung von Rohrkolben (Typha) als Torf-Ersatz in Substraten für den Gartenbau und als Bodenverbesserer für die Landwirtschaft. Um den Torfabbau und die damit einhergehenden negativen Folgen zu reduzieren, ist eine Alternative zu Torf in Substraten ein wesentliches Ziel. Die Gewinnung von Torf trägt zur Zerstörung der Moore bei, viele seltene Pflanzen und Kleintiere verlieren in der Folge ihren Lebensraum. Torf bindet außerdem große Mengen des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid, das beim Torfabbau wieder freigesetzt wird und in die Atmosphäre gelangt. Deshalb ist es sinnvoll, den Torfverbrauch zu reduzieren. In diesem Projekt geht es um Rohrkolben als Torfersatz in Substraten für den Gartenbau und als Bodenverbesserer für die Landwirtschaft. In kleineren Studien wurden Rohrkolben als Torfersatz bereits untersucht. In diesem Projekt wird daran gearbeitet, diese Möglichkeiten weiter zu erforschen und die Nutzung auszudehnen. Das dafür benötigte Material ist in der Region vorhanden, beispielsweise in den niederländischen Provinzen Drenthe und Friesland, in Deutschland soll es dann zu Substraten weiterverarbeitet und hinsichtlich der Eigenschaften getestet werden.

 


 



Rohrkolben als Isolationsmaterial

Hier geht es um die Verwendung von Rohrkolben als Isolationsmaterial im Bau und als Rohmaterial für Baupaneelen. Typha eignet sich aufgrund der Struktur des Stängels als Rohstoff für Wärmedämmsysteme. Zunächst wird das Material in hohle Bereiche eines Testobjektes geblasen. Dabei wird sowohl untersucht, welche Voraussetzungen die Einblasmaschinen haben müssen, als auch die Eigenschaften der Dämmung getestet. Auch die Anwendung für Dämmplatten sowie gepresste Baupaneelen für spezielle Nutzungen wird untersucht. 

Renaturierung mit Torfmoos

Aufgrund seiner spezifischen Struktur kann Torfmoos viel Wasser binden und trägt entscheidend zur Bildung von Torf bei. Im Projekt wird Torfmoos zur Wiederherstellung von Naturgebieten experimentell angebaut und untersucht, wie es am besten auf die entsprechenden Flächen aufgebracht werden kann. In einem nächsten Schritt geht es darum, das Moos zu ernten und die entsprechende Mäh- und Erntetechnik zu entwickeln. Schließlich soll untersucht werden, welche Produkte aus dem Moos hergestellt werden können und ob es dafür einen Markt gibt.