Biobasiertes Extrudieren


Das Projekt "Biobased Extruding" konzentriert sich auf die Erforschung konstruktiver biobasierter Extrusionsprofile, die mit kontinuierlichen biobasierten Filamenten verstärkt sind. Diese Filamente können Biosynthesefilamente aus PLA, PEF oder CA oder Garne aus Naturfasern wie Hanf oder Flachsgarnen sein, unabhängig davon, ob sie in Bänder eingebettet sind oder nicht. Die Filamente oder Bänder laufen in einem Extrusionsverfahren aus Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffen oder einem Holzfaser-verstärkten Kunststoff (WFC) inline. 
Wir nennen diesen Prozess: BIO-basiertes Extrudieren mit Inline-verstärkten Filamenten (BIOEXIF). 

Diese Technik wurde auf der Grundlage der begrenzten strukturmechanischen Eigenschaften bestehender Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe (WPC) ausgewählt, die im Tiny House in Emmen in einem früheren Projekt eingesetzt wurden. Die verwendeten WPC-Profile erwiesen sich als nicht geeignet, Bauholz in vertikalen und horizontalen Profilen zu ersetzen, da sie sich - aufgrund der schwachen Steifheit und Festigkeit sowie der umfangreichen Wärmeausdehnungs- und Kriecheigenschaften - verbiegen. 

Ziel dieses Projekts ist es, eine Lösung für diese  Einschränkungen zu finden und eine solche Anwendung mit einem zusätzlichen BIOEXIF-System für eine WPC- oder WFC-Extrusionslinie zu ermöglichen. 

Projektleitung: NHL Stenden